Aus der Hundespiele-Box, Teil I

Vor einigen Jahren bin ich durch Zufall mal in einer Buchhandlung auf diese Spielekiste für Hunde gestoßen. In der Hundespiele-Box * sind 50 Trainingskarten, 1 Clicker sowie ein Futterbeutel für die Belohnungsleckerchen enthalten. Auf den Trainingskarten habe ich für mich jede Menge spannende und interessante, neue aber auch bereits bekannte Spiel- und Beschäftigungsideen für drinnen und draußen gefunden. Da ich immer wieder nach Anregungen Ausschau halte, wie ich meinen Hunden beim Spiel ein wenig Abwechslung bieten kann, habe ich mir die Spielekiste gekauft. Jede dort vorgestellte Spielvariante ist mit Alters- und Schwierigkeitsangaben, sowie einer übersichtlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung versehen.

Die schönsten Hundespiele.jpg

Bei dem kalten und ungemütlichen Wetter, das wir zur Zeit haben, bin ich froh, wenn wir nach unserem Hundespaziergang sofort wieder ins Haus gehen können. Ich halte mich nur so lange wie unbedingt nötig draußen auf. Mit meinen Hunden spiele ich dann eben drinnen im Wohnzimmer.

Heute möchte ich euch aus der Hundespiele-Box das Spiel „Aufräumen“ vorstellen. Dieses Spiel ist für drinnen gedacht, es eignet sich gut für erwachsene Hunde, da hier die Basics in der Hundeerziehung vorausgesetzt werden, und es wird mit dem Schwierigkeitsgrad mittel bis schwer angegeben.

Spielziel: Gehorsam und Geschicklichkeit

Spieldauer: ca. 15 Minuten

Spielausstattung: Spielzeug, Kiste oder Korb, Belohnungsleckerchen

Voraussetzungen: Euer Hund sollte das Kommando „Apportieren“ kennen und es ausführen können. Und dann kann es losgehen:

  1. Lasst euren Hund zuerst ganz normal eines seiner Lieblingsspielzeuge apportieren. Wenn er es zu euch zurückbringt, dann haltet ihm eine Kiste oder einen Korb unter seine Nase, sodass das Spielzeug auf euer „Loslassen-Kommando“ dort hineinfällt. Dann belohnt Ihr euren Hund sofort mit einem Leckerchen.
  2. Diese Übung wiederholt Ihr einige Male, bevor Ihr einen Schritt weitergeht. Ihr stellt die Kiste oder den Korb auf den Boden und haltet sie eurem Hund nicht mehr unter die Nase. Außerdem baut Ihr zusätzlich weitere Spielsachen in das Training mit ein. Als Hilfestellung könnt Ihr gerne auch noch mit der Hand auf die Kiste oder den Korb zeigen, wenn sich euer Hund mit dem Spielzeug nähert. Anschließend das Belohnungsleckerchen nicht vergessen.
  3. Wenn euer Hund diesen Schritt beherrscht, dann führt Ihr ein Kommando, z.B. „Aufräumen“ ein, damit dieser Trick später nicht mit dem ganz normalen Apportieren verwechselt werden kann. Nach einer Weile solltet Ihr die Kiste oder den Korb schrittweise von euch entfernen, sodass euer Hund sein Spielzeug auch tatsächlich zur Kiste oder in den Korb bringt und nicht zu euch.
  4. Geht beim Aufbau dieses neuen Tricks sehr langsam vor. Erst wenn euer Hund ohne zu zögern das Spielzeug in die Kiste fallen lässt und nicht mehr zu euch läuft, erhöht Ihr den Abstand der Kiste zu euch um wenige Zentimeter. Euer Ziel ist es, dass euer Hund sein Spielzeug irgendwann auf euer Kommando hin in die Kiste bringt, ganz egal wo diese im Zimmer positioniert ist. Und vergesst nicht, euren Hund für jeden seiner Übungsschritte zu belohnen. Denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Und nun wünsche ich euch und eurem Vierbeiner viel Spaß!

spielebox

 

(*) Die schönsten Hundespiele – Naumann & Göbel Verlagsgesellschaft mbH, Emil-Hoffmann-Str. 1, D-50996 Köln sowie „Ein Herz für Tiere“

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s