Sterne

Eben noch mit den Fingern die Sterne berührt,

glücklich über den Weg, der dir vorbestimmt,

manchmal reicht zu warten, bis man spürt,

dass das Schicksal eine unerwartete Wendung nimmt.

 

Eben noch mit den Fingern die Sterne berührt,

glücklich, dass  dein Herzenswunsch in Erfüllung ging,

du verhältst dich still, damit niemand diesen Zauber stört,

deine Stärke ist so flüchtig wie ein Schmetterling.

 

Eben noch mit den Fingern die Sterne berührt,

du wiegst dich in Sicherheit und schaust dich nicht um,

warum fragen, wenn niemand die Antworten hört,

die Vergangenheit ist unsichtbar und stumm.

 

Eben noch mit den Fingern die Sterne berührt,

plötzlich steht die Vergangenheit neben dir,

du siehst nicht die Absicht, die sie zu dir führt,

du siehst nur die Maske der Täuschung auf ihr.

 

Es reicht ein Wort, ein Blick, eine kleine Geste nur,

und du fühlst, wie dir deine Zukunft entgleitet,

du glaubst ganz fest an die Gegenwart, bleibst in deiner Spur,

und hoffst, dass sich die Vergangenheit ihre eigene Zukunft bereitet.

 

(c) hawksforest

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s